Freitag, 23. Februar 2018

Standortfreigabe - Segen oder Fluch ?

Wir diskutieren gerade in einem Forum, ob es Segen oder Fluch ist, wenn wir bei Fotos den Standort mitteilen ....

Vorausgegangen war folgende Szene ... :

Als ich den Eisvogel in der Innenstadt fotografierte, rannte da auch 2 andere Fotografen 'rum, die ich aber nicht weiter beachtete. Erst als sich das Eisvogel-Männchen zeigte, fielen mir die Beiden auf. Einer der Beiden rannte quasi voller Vorfreude auf ein tolles Bild auf den Eisvogel zu. Dieser hatte natürlich nur eins im Kopf - Flucht. Ich brauche nicht zu erklären, dass das Foto nichts wurde.

Ich, stinksauer, sagte "Hey !" - der Fotograf, der auf den Vogel zu gerannt ist, dreht sich um und sagte "Was?!!" - ich versuchte zu erklären, dass man auf einen Vogel nicht zu rennen sollte, da es ein Fluchttier sei. Mittlerweile war auch der Zweite dazu gekommen und fing an, Erklärungen abzugeben ...

"Wir wollen den Eisvogel auch fotografieren ...". Ich schaute auf die Kameras, einfache DSLR (vermutlich aus'n Baumarkt im Angebot mit Billig-Objektiv im Bundle) mit einem 105 mm Objektiv. Ich fragte "Mit den Dingern ?". Darauf sagte der Erste "Klar!". Ich versuchte ihm zu erklären, dass man bei Eisvögel mindestens mit einem 300 mm besser 400 mm Objektiv haben sollte. Er fragte, welche Brennweite ich hätte. Ich zeigte ihm die P900 mit dem Aufdruck, bei 35mm-Filmen 2000 mm Brennweite.

Er lachte, sagte ich sei doch voll der Spinner, drehte sich um und raunte seinem Kumpel zu, "Wir machen weiter!" ....

Nun laute ernsthaft meine Frage:

Soll man solchen Vollpfosten ernsthaft einen Standort mitteilen ?

Eure Meinung interessiert mich .... bitte unten in den Kommentaren ↡

Donnerstag, 22. Februar 2018

Spektiv am Steinhorster Becken

Ich hatte mir Mitte Dezember (glaube ich) ein Spektiv ( Bresser Spektiv 20-60x60 ) gekauft. 
Heute bei diesem Kaiserwetter (absolut blauer Himmel) wollte ich das Spektiv am Steinhorster Becken einmal ausprobieren ....

Absolut der Hammer .... !!

Aber ich hatte auch meine Kamera dabei ...

Außer den normalen "Verdächtigen" (normale Wasservögel) nichts Besonderes ...




Mittwoch, 21. Februar 2018

Heute war ein guter Tag - weiblicher und männlicher Eisvogel 21.02.2018

Heute war ein richtig guter Tag zum Fotografieren ....

















Auf dem letzten Bild schaut das Weibchen (alle bisher gezeigten Bilder zeigen ein und das Gleiche Weibchen) nach oben ....

Es sollte quasi das Ende vom Sonnenschein bedeuten, kurz darauf zog sich die Sonne hinter hohen Schleierwolken zurück (vielmehr schob sich die beschissenen Wolken vor die Sonne) und das Licht (was ja für Fotografen wie mich sehr wichtig ist) wurde schlechter.
Also beschloss ich noch ein paar Schneeglöckchen zu fotografieren und dann (leicht angefroren) wieder nach Hause zu gehen.


Mir kam ein Gedanke, doch noch einmal schnell an einem anderen Ort nach dem Eisvogel zu schauen.

Dort traf ich einen Bekannten, wir sprachen über Vor- und Nachteile einer Bridge- bzw. DSLR-Kamera, als sich der weibliche Eisvogel dort noch einmal zeigte ....



Ich weiß jetzt nicht, ob das Weibchen (dem Bilde nach) angepisst oder nur stinksauer war ...

Kurz nachdem es in einem Efeubusch verschwunden war, zeigte sich das Männchen und setzte sich auf dem Ansitz und spähte nach Beutefischen ...






Dann wurde das Licht aber wirklich grausam ...

Also bis zum nächsten Male ...

Sonntag, 18. Februar 2018

Spaziergang und Test

Wir waren gerade mit "Anhang" in der Innenstadt und habe die Sonne genossen ....

Baumläufer an einer Birke ....



Von meinem Samsung Galaxy Smartphone gesendet.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Erklärung:
Dieses Posting ist ein Test gewesen, ob ich via Smartphone Bilder und Text direkt ins Blog senden - geht 😉😉

Samstag, 17. Februar 2018

Kleiner Ausflug zum Steinhorster Becken 17.02.2018

Meine Frau und unsere Kurze waren bei einer Schulfreundin eingeladen, also beschloss ich, einen kurzen Ausflug zum Steinhorster Becken zu machen.

Das Naturschutzgebiet ist an sich wunderschön, aaaber - mittlerweile gegen nachmittags von Menschen regelrecht überlaufen !

Hier ein paar Bilder mit Bildkommentaren ...



Die ersten Klapperstörche sind wieder da und haben schon den ersten Horst (wer schon mal am Steinhorster Becken war, ich bin von der Werre in Richtung Hochstand gegangen) besetzt und bereiten sich auf das Brüten vor.





Wie man unschwer erkennen kann, hatten wir nicht gerade beste Lichtverhältnisse (im Gegensatz zu den letzten Tagen würde ich sogar sagen - beschissenes Licht), aber Unmengen von Grau- und Kanadagänsen waren da. 


Okay - ich habe jetzt zwar nur eine Kanadagans fotografiert, waren aber etlich da. Sogar eine kleine Gruppe von Kormorane hatte es sich gemütlich gemacht.


Je nachdem, was meine beiden Damen morgen vorhaben, wollte ich mal mein Spektiv ausprobieren. Dazu muss ich aber bessere Licht haben ...

Kachelmannwetter berechnet morgen gegen Mittag klaren Himmel, nur leichte Hochnebelschleier können auftreten .... hört sich ja gut an 😉

Donnerstag, 15. Februar 2018

Schimmernder Eisvogel

Ich hatte heute den Fotoshop meines Vertrauens besucht (brauchte Passbilder) und dort kam ich mit der Fachverkäuferin ins Gespräch, dass Eisvögel zwischen der Gefiederfarbe blau und grün je nach Blickwinkel schimmern können ....



Die beiden Aufnahmen zeigen ein und den gleichen Eisvogel (übrigens einen Männlichen), obige Aufnahme wurde am 25.03.2017 um 10:12:50 gemacht, die untere wurde um 10:13:51 geschätzte 10 m weiter gemacht.

Die nächste Aufnahme machte ich am nächste Tag (26.03.2017) um 10:41:34 (by the way - Eisvögel sind sehr Standort treu - und pünktlich!) und zeigt den gleichen Vogel komplett in anderen Farbtönen ....


Das Gefieder schimmert je nach Lichteinfall. Aber nicht nur bei dieser Art ist es so ....



Ein ganz profaner Vogel wie die Elster - die ja eigentlich nur schwarz-weiß erscheint - schimmert im richtigen Licht sehr stark und wunderschön.

By the Way - die Bilder sind aus dem Jahr 2017 und urheberrechtlich geschützt


Mittwoch, 14. Februar 2018

Der heutige Spaziergang mal ohne Eisvogel

Beinahe stimmte der Titel des heutigen Posts ...

Gesehen habe ich den Eisvogel mehrfach (es könnte sich aber auch um 2 Tiere gehandelt haben) ...

... nur fotografieren konnte ich ihn (oder sie) nicht.

Der Eisvogel (oder vielmehr der Standort) liegt inmitten der Innenstadt Paderborn. Des heißt, es sind viele menschen in der Nähe und bewegen sich nun mal auch. Dadurch schreckt der Eisvogel auf und fliegt weg. Und wenn man einen Eisvogel sieht, sollte man nicht laut rufen "Oh schau mal, ein bunter Vogel!" - dann fliegt er auch weg ....

Also habe ich mich heute einmal auf die anderen (durchaus ebenfalls) interessanten Vögel konzentriert ...






Zum einen fiel mir dieser kleine Zaunkönig auf, der, obwohl die Temperatur kaum über 0°C lag, doch schon recht aktiv war. 

Zum Anderen fielen mir anderen, metallische Vögel auf ...




Bei herrlichen Sonnenschein und kristallklaren, blauen Himmel muss man diese, von Menschenhand gemachten Vögel auf ihre Daseinsberechtigung zusprechen ...



Die Gebirgsstelze war ebenfalls schon recht aktiv. Ein Spaziergänge fragte mich, wieso die Bachstelzen jetzt plötzlich bunt wären - ich musste ihm den Vogel erklären und sagte ihm, dass die Vertreter dieser Rasse quasi die ersten Klimaflüchtlinge wären ...




Von oben nach unten - Möwe badet im Sonnenschein, eine Möwe und ein Stockerpel, die die Sonne einfach nur genießen.

Eine ganz mutige Vertreterin der Singdrossel wagte sich sogar für ein bad in die doch recht maifrische Pader ...


Und natürlich ein Vertreter der Bisamratten - mit irgendeinem Etwas im Maul. Gleich in den Bau und ... tja ... und irgendwas mit dem Irgendetwas gemacht.